Sie sind hier:

Das Team

Oberärztin M. Steinborn

E-Mail: MSteinborn[at]Lausitzklinik.de

 

Oberärztin U. Pöpel

E-Mail: UtPoepel[at]Lausitzklinik.de

 

Oberarzt V. Kuhn

E-Mail: VKuhn[at]Lausitzklinik.de

 

Stationsarzt S. Wasala

E-Mail: SWasala[at]Lausitzklinik.de

 

 

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Chefarzt

Dr. med. Andreas Jänisch

Facharzt für Anaesthesiologie 

 

E-Mail: AJaenisch[at]Lausitzklinik.de

 

Sekretariat: Frau Hollatz

 

Tel. 03562.985 -290

Fax: 03562.985 -387

E-Mail: IHollatz[at]Lausitzklinik.de

 

 

 

Die Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie gliedert sich in den Bereich der Intensivtherapiestation, die Intensivmedizin und in den Bereich der Anästhesie in der OP-Abteilung. Die Intensivstation verfügt über 8 Betten mit Möglichkeiten der Beatmung. Die Klinik führt alle gängigen Narkoseverfahren durch.

Anästhesie und Schmerztherapie

 

Wir setzen die unterschiedlichen Narkoseformen in Abhängigkeit vom Eingriff und in Abstimmung mit den Vorstellungen der Patienten individuell ein. Außerdem kümmern wir uns um die nachfolgende Schmerzbehandlung im Aufwachraum, so dass die Patienten weitgehend schmerzfrei nach der Operation auf Station ankommen. Dabei kommen neben den Verfahren der Regionalanästhesie alle modernen Narkoseformen der Allgemeinanästhesie (Synonym: "Vollnarkose") wie die total-intravenöse Anästhesie (TIVA), und der Einsatz aktueller volatiler Anästhetika ("Narkosegase") zur Anwendung. Eine besondere Aufmerksamkeit widmen wir dem Problem der postoperativen Übelkeit und Erbrechen, denn dessen Auftreten kann in überaus hohem Maße das Wohlbefinden beeinträchtigen.

 

 

Wir verfügen über aktuelle Versionen moderner Narkosegeräte und Überwachungstechnik, so dass eine adäquate Anästhesie von Patienten beinahe aller Altersklassen und jeder Risikogruppen möglich ist.

 

Die Form der Schmerzausschaltung wird mit jedem Patienten bzw. dessen gesetzlichen Vertreter besprochen und individuell festgelegt.

 

Intensivstation (ITS)

 

Patienten mit schweren Erkrankungen oder Verletzungen als auch Vergiftungen werden allumfassend auf der Intensivtherapiestation (ITS) mit insgesamt 8 Betten betreut. Dies gilt ebenso für Patienten mit größeren operativen Eingriffen.

Ambulanz

Die Ärztinnen und Ärzte der Abteilung nehmen außerdem am Notarztdienst teil.

 

Weiterhin unterhalten wir für Patienten, bei denen kleinere operative Eingriffe ambulant durchgeführt werden, eine Anästhesiesprechstunde.